Zum Inhalt springen

Prof. asoc. Dr. Stefan Gress

G-Punkt Intensivierung

Professor Gress gehört international zu den
Top Spezialisten

Mit einer Vergrößerung oder „Aufspritzung“ des G-Punktes
kann eine oftmals beträchtliche Steigerung der sexuellen Stimulationsfähigkeit
und Orgasmusfähigkeit erreicht werden.

Der so genannte „G-Punkt“ bezeichnet eine Stelle in der Scheide, die sehr sensibel auf sexuelle Stimulation reagiert.

Benannt ist diese Region nach dem deutschen Arzt Ernst Gräfenberg, der 1950 in einem Artikel von einer „erogenen Zone in der vorderen Vaginalwand, entlang der Harnröhre, die bei sexueller Stimulation anschwillt“ berichtet.

Die Zone liegt etwa 5 cm vom Scheideneingang entfernt an der Vorderwand der Scheide und hat ungefähr die Größe einer Münze. Allerdings ist die Empfindlichkeit dieser Stelle sehr variabel. In der Wissenschaft ist die Existenz des orgasmusauslösenden G-Punktes sogar umstritten. Bei Stimulation kann es auch zur Produktion eines klaren Sekrets kommen, das sich über Drüsengänge aus der Scheide oder über die Harnröhre entleert. Dieses Phänomen nennt man auch „weibliche Ejakulation“.

Ernst Gräfenberg (* 26. Sept. 1881 in Adelebsen; † 28.Okt. 1957 in New York). Er war ein deutscher Gynäkologe. Quelle: http://www.aerzteblatt.de

Mit einer Vergrößerung oder „Aufspritzung“ des G-Punktes kann eine oftmals beträchtliche Steigerung der sexuellen Stimulationsfähigkeit und Orgasmusfähigkeit erreicht werden.

Durch die anatomische Vergrößerung des G-Punktes entsteht bei Geschlechtsverkehr ein erhöhter Reibungsdruck und damit eine verbesserte sexuelle Stimulation.

Die Vergrößerung wird durch Unterspritzung mit körpereigenem Fettgewebe oder durch Unterspritzung von Hyaluronsäure erreicht. Angestrebt wird eine Volumenzunahme des G-Punktes auf das Doppelte der ursprünglichen Größe, um eine ausreichende Stimulationssteigerung beim Geschlechtsverkehr zu erzielen.

Der Eingriff wird ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt, auf Wunsch auch im Dämmerchlaf. Die Unterfütterung des G-Punktes mit Hyaluronsäure dauert nur wenige Minuten. Eine Vergrößerung durch Unterspritzung mit eigenem Fettgewebe ca. 1 Stunde.

Hyaluronsäure ist ein Gewebefüller in Form eines Gels, das zur Körperformung und -Konturierung (z.B. zur Faltenunterspritzung) verwendet wird. Als natürlicher, hauteigener Bestandteil bindet Hyaluronsäue Wasser und trägt so dazu bei, Volumen zu erhalten und Volumen zu geben.

Bei einer Eigenfettunterspritzung des G- Punktes wird nach einer örtlichen Betäubung das Fettgewebe (meist an den Außenseiten der Oberschenkel oder an den Innenseiten der Knie) schonend abgesaugt und speziell aufbereitet. Danach wird die Vagina mit einer Betäubungslösung unterspritzt. Nach einer kleinen Einwirkzeit wird dann das Fettgewebe in den Bereich des G- Punktes mit einer feinen Spritze eingebracht (oder das Hyaluronsäure- Gel).

Währenddessen wird ein kleiner Harnröhrenkatheter gelegt der aber gleich im Anschluss an die Behandlung entfernt wird. Eine Tamponade sammelt  Flüssigkeit und Blut.  Am Tag nach dem Eingriff wird diese bei uns entfernt.

Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig. Wie bei jedem Eingriff sollten mindestens 14 Tage vorher kein Medikament (Z.B. Aspirin) eingenommen werden, das die Blutverdünnung beeinflusst. Nach einer körperlichen Untersuchung am Vortag und einem eingehenden Beratungsgespräch in unserer Praxis, kann der Eingriff am Tag danach durchgeführt werden.

Eine Wundkontrolle mit Verbandswechsel und Entfernung der Scheidentamponade wird am Tag nach der Operation durchgeführt. Bitte nehmen Sie die Medikamente (Antibiotikum und abschwellende Medikamente) wie verordnet ein.

2 Wochen kein Geschlechtsverkehr.

alle wichtigen Fragen

Kosten & OP-Dauer

Risiken

Duschen, Wasser, Seifen

Geschlechtsverkehr

Sport

Wie viele Termine sind nötig?

Behandlungserfolg

Die richtige Behandlung

Schwimmen

Hotels

Schmerzen

Periode

Rasieren

Arbeit

Finanzierung

Individuelle Information

Beste Ergebnisse

durch eigens entwickelte, international führende Operationstechnik „Composite Reduction Labiaplasty“

Erfahrung macht den Unterschied

Weltweit mit die größte Erfahrung mit über 6700 Eingriffen im weiblichen Genitalbereich

Medienpartner

Prof. Gress ist Vortragsredner auf den renommiertesten internationalen Fachkongressen und gefragter Medienpartner

Erfahrung macht den Unterschied

  • Mehr als 6700 Eingriffe im weiblichen Genitalbereich
  • Über 20 Jahre Erfahrung
  • Erfinder und Entwickler der „Composite Reduction Labiaplasty“
  • International anerkannter Top-Spezialist
  • Autor des internationalen Lehrbuches „Aesthetic and Functional Labiaplasty“ (Springer Verlag)
  • Professor und Dozent für Plastische Chirurgie

„Pionier der weiblichen Genitalchirurgie“

„Der Vagina-Picasso“

„Der Labien-Papst Deutschlands“

in den wichtigsten nationalen und internationalen Fachgesellschaften

American Society of Plastic Surgeons

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen

International Confederation for Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery

International Society of Aesthetic Plastic Surgery

The Aston Baker
Cutting Edge
Aesthetic Surgery
Symposium

2018, New York

Fakultätsmitglied
Die höchste Auszeichnung für
einen Plastischen Chirurgen

Das internationale Lehrbuch
von Prof. Gress

Erschienen im Januar 2018 im Springer Verlag hat es sich zum internationalen Bestseller und zum Standardwerk der Plastischen Chirurgie entwickelt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden